Haben Sie Anregungen zu dieser Chronik oder möchten Sie daran mitarbeiten:

 

Hier finden Sie uns

Chronik-Team des Ortsbeirats Sterbfritz
Vor der Stephanskuppe 11
36391 Sinntal

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

06664 7419 06664 7419

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Links

Sterbfritzer Dorfchronik
Sterbfritzer Dorfchronik

Dr. med. Ludwig Noll

von Dirk Ebenhöch

 

Dr. med. Ludwig Noll wurde am 18. Juli 1872 in Sterbfritz als Sohn des aus Rothenburg an der Fulda stammenden Julius Noll und seiner Ehefrau Laura, geb. Stelzner aus Zeitlofs geboren. Über die Kindheit und wie lange die Familie in Sterbfritz lebte, ist nichts bekannt. Die Familie wohnte zur Miete und der Vater arbeitete als Maurermeister beim Eisenbahnbau.

Dr. med. Ludwig Noll war ab 1902 niedergelassener Arzt in Kassel. Die Familie Noll wohnte zur Miete bei Familie Gruneberg im 2 Stock Wilhelmstraße 2 ½. Am 24.04.1922 zog er für 3 Jahre nach Stuttgart und kam danach nach Kassel zurück, wo er wieder die selbe Wohnung bezog. 

 

Ab 1911 gehörte er dem Vorstand der deutschen Sektion der Theosophischen Gesellschaft an.

Es ist anzunehmen das er zum Freundes- und spätestens ab 1914 zum Mitarbeiterkreis Rudolf Steiners gehörte, dem  Begründer der anthroposophischen Bewegung.

Noll war durch seine Forschungsarbeit Wegbereiter bei der Entwicklung von Naturheilmitteln. Er arbeitete an Methoden zur Trennung medizinisch wirksamer von unwirksamen Bestandteilen von Heilpflanzen. Mit diesem Wissen und der Verbundenheit zu Rudolf Steiner hat er zur anthroposophischen Heilkunde beigetragen. 

 

Dr. med. Ludwig Noll verstarb am 21. Juni 1930 in Kassel.

 

Nach ihm ist das Ludwig-Noll-Krankenhaus in Kassel und der Ludwig-Noll-Verein für psychosoziale Hilfe e.V. benannt.


 

Quellen:    

  • Taufbuch 1860-1903
  • Wikipedia Eintrag 15.08.19, 19:41
  • Homepage Ludwig Noll Verein 15.08.19, 19:43
  • Stadtarchiv Kassel S1 Nr. 3995
Druckversion Druckversion | Sitemap
© sterbfritz-chronik.de