Haben Sie Anregungen zu dieser Chronik oder möchten Sie daran mitarbeiten:

 

Hier finden Sie uns

Chronik-Team des Ortsbeirats Sterbfritz
Vor der Stephanskuppe 11
36391 Sinntal

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

06664 7419 06664 7419

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Anmeldung zum Newsletter hier

 

Links

Sterbfritzer Dorfchronik
Sterbfritzer Dorfchronik

Imkerverein Sinntal

Auszug aus der Vereinschronik

1938- Am Bienenhaus im Mittelweg (Raiffeisenstr.): Elisabeth Kraus geb. Röll mit Tochter Anna Maria

Festzug Anfang der 1980er Jahre

Am 1. April 1919 wurde der Bienenzuchtverein Sterbfritz und Umgebung mit 19 Gründungsmitglieder gegründet. Idee und Aufruf erfolgte durch den Gendarmerie-wachtmeister Ramsdorf aus Mottgers. Da in jener Zeit die Versorgung der Bevölkerung und insbesondere die Beschaffung von Zucker als Futter für Bienen sehr schwierig war, ließ sich dies besser über einen Verein steuern.

 

1922 zählte der Verein schon 69 Mitglieder. In jenen Tagen kostete der Zucker um die 25 Mark je Kilo. Auch trat man der Imkergenossenschaft GmbH Marburg (heute Fulda) bei, und wird unter der Nummer 1483 als Mitglied geführt.

 

Am 1.Januar 1924 trat die neu geschaffene Satzung in Kraft. Die Mitgliederzahl stieg auf 87 an.

 

1927 wurde das letzte Protokoll geschrieben. Es trat Augenscheinlich eine lange Pause ein, denn bei Versammlungen, die abgehalten wurden, sind keine Protokolle geschrieben worden.

 

Ab 1969 werden wieder Protokolle geschrieben, der Verein hat um die 50 Mitglieder.

 

Am 7. Februar 1984 erfolgte die Umbenennung des Vereins in seine heutige Form. Es wurde auch zum ersten Mal das Problem mit der Varroamilbe erwähnt.

 

1991 wurden die Vereinsmitglieder vom Vorstand aufgefordert, ihren Honig ausschließlich in die Einheitsgläser des „Deutschen Imkerbundes“ abzufüllen und zu verkaufen.

 

2003 Altersbedingter Schwund und das Desinteresse bei jungen Menschen führten zu einem Nachwuchsproblem.

 

2007 Das Tief ist überwunden, auch traten immer mehr Frauen dem Verein bei.

 

2008 Die Satzung wurde überarbeitet, wobei ein Eintrag ins Vereinsregister erneut abgelehnt wurde.
53 Mitglieder bewirtschaften 281 Bienenvölker.

 

2012 führten glückliche Umstände zum heutigen Vereinsgrundstück mit Hütte in Sterbfritz. Dort wurde die Möglichkeit geschaffen, für wöchentliche Treffen und gemeinsames Arbeiten und Neu-Imker in die Arbeit mit Bienen einzuführen.

 

2015 wurde für alle Konfirmanden aus Sinntal ein Bienentag veranstaltet und dabei über 60 Jugendlichen die Imkerei nahe gebracht.

 

2016 am 8. Februar bekam der Verein den Umweltpreis des Main-Kinzig-Kreises.

 

2019 wurde das 100-jährige Bestehen gefeiert und eine einheitliche Vereinskleidung mit dem Logo angeschafft.

 

Vorsitzende:

1919-1922 Gendarmeriewachtmeister Ramsdorf, Mottgers

1922-1926 Lehrer Zinkhan, Breunings

1926-1928 Oberlandjäger Naumann

1928-1945 Heinrich Röll, Sterbfritz

1945-1971 Karl Löffert, Breunings

1971-1983 Manfred Riedel, Sterbfritz

1983-1988 Kaspar Simon, Sterbfritz

1988-2011 Gerhard Heiliger, Mottgers

2011-2012 Kurt Hahn, Altengronau

2012-2019 Kurt Sperzel, Schwarzenfels

2019- Franz Harings

 

Die ausführliche Chronik und weiter Informationen zum Verein finden sie unter der Internetadresse imkervereinsinntal.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© sterbfritz-chronik.de